Zürich, Konzert: „Erkki-Sven Tüür, Mendelsohn“

Um es gleich vorwegzunehmen: Falls in den Weiten des Universums tatsächlich solche Töne vorherrschen, wie sie Erkki-Sven Tüür in seinem Flötenkonzert Lux Eternam komponiert hat, möchte ich auf eine Reise dorthin noch so gerne verzichten. Auf dem Podium sitzt das Tonhalle-Orchester Zürich in einer Riesenbesetzung, wie zu einer Mahler- oder Bruckner-Sinfonie oder einer Tondichtung von Richard Strauss. Das für den Ausnahme-Flötisten Emmanuel Pahud (diesjähriger Artist in Residence der  . . .

Zürich: „Tonhallenkonzert“, Prokofjew, Milch-Sheriff, Beethoven

Trotz der filigranen, von den Klarinettisten des Tonhalle-Orchesters so einfühlsam intonierten Andante-Einleitung ist Prokofjews drittes Klavierkonzert ein virtuoses, überwältigendes Bravourstück. Denn gleich nach dieser kurzen Kantilene steigt der Solist ins Geschehen ein und von diesem Moment an ist man gebannt, gefesselt, sitzt praktisch auf der Stuhlkante. Denn was der junge rumänische Pianist Daniel Ciobanu hier zeigt, ist schlicht stupend. Trotz der rasanten, wuchtigen Griffe bleibt  . . .

Zürich, Konzert: Strauss, Weber, Schumann

Es kommt selten vor, dass das Konzertpublikum vom Podium herab dazu aufgefordert wird, sein Smartphone Einzuschalten! So geschehen gestern Abend in der Tonhalle Zürich anlässlich des Abschlusskonzerts von Paavo Järvis „Conductors´ Academy“ – aus gutem Grund, denn das Publikum durfte mittels des auf dem Programmzettel aufgedruckten QR-Codes den Gewinner des Publikumspreises im Wert von CHF 1000 bestimmen. Zur Wahl standen zwei Dirigentinnen und vier Dirigenten, welche aus über 280  . . .