DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Alle Premieren 22/23
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
OF Filmseite
Silberscheiben
CDs DVDs
OF-Bücherecke
Oper DVDs Vergleich
Musical
Genderschwachsinn
Oper im TV
Nachruf R.i.P.
Et Cetera
-----
Aachen
Aarhus
Abu Dhabi
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Hersfeld
Bad Ischl
Bad Kissingen
Bad Lauchstädt
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Barcelona
Basel Musiktheater
Basel Sprechtheater
Basel Ballett
Bayreuth Festspiele
Bayreuth Markgräfl.
Pionteks Bayreuth
Belogradchik
Bergamo
Berlin Livestreams
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Sonstiges
Berlin Ballett
Bern
Bern Sprechtheater
Biel
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bonn Sonstiges
Bordeaux
Bozen
Brasilien
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Braunschweig openair
Bregenz Festspiele
Bregenz Sonstiges
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Briosco
Britz Sommeroper
Brixen
Brühl
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Brüssel Sonstige
Budapest
Budap. Erkel Theater
Budapest Sonstiges
Buenos Aires
Bukarest
Burgsteinfurt
Bytom Katovice
Caen
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago Lyric Opera
Chicago CIBC Theatre
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Daegu Südkorea
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dornach
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Sonstiges
Dresden Konzert
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Rheinoper Ballett
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Ebenthal
Eggenfelden
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil 2
Essen Phil 1
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Flensburg
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Frankfurt Sonstiges
Frankfurt Alte Oper
Frankfurt Oder
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Gießen
Glyndebourne
Görlitz
Göteborg
Gohrisch
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hanau Congress Park
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helgoland
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Opera Europa Bericht
Kassel
Kawasaki (Japan)
Kiel
Kiew
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Köln OperStaatenhaus
Wa Oper Köln
Köln Konzerte
Köln Musical Dome
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Kosice
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Krefelder Star Wars
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Lech
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leipzig Ballett
Leipzig Konzert
Leipzig Sonstiges
Lemberg (Ukraine)
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübeck Konzerte
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Liege Philharmonie
Luxemburg
Luzern
Luzern Sprechtheater
Luzern Sonstiges
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malmö
Malta
Mannheim
Mannheim WA
Mannheim Konzert
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Metz
Minden
Mikulov
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Montevideo
Montpellier
Montréal
Moritzburg
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neapel Sonstiges
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
New York MET
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oesede
Oldenburg
Ölbronn
Oesede (Kloster)
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Palma de Mallorca
Paraguay
Paris Bastille
Paris Comique
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Paris Sonstiges
Paris Streaming
Parma
Passau
Pesaro
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag Staatsoper
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Rathen Felsenbühne
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Reichenau
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Rheinberg
Riga
Riehen
Rosenheim
Rouen
Rudolstadt
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sankt Margarethen
Sankt Petersburg
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Tel Aviv
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Tulln
Turin
Ulm
Utting
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
teatro filarmonico
Versailles
Waidhofen
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Kammeroper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Wiesbaden Konzert
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
Ablinger-Sperrhacke
Martin Achrainer
Laura Aikin
Aris Agiris
Roberto Alagna
Ivan Alexandre
Alain Altinoglu
Jan Amman
Marion Amman
André Barbe
Sebastian Baumgarten
Tanja Baumgartner
Piotr Beczala
Andreas Beck
Giuliano Betta
Olga Bezsmertna
Nic. Beller-Carbone
Mizgin Bilmen
Marcus Bosch
Florian Boesch
Rebecca S. Bräm
Susanne Braunsteffer
Michelle Breedt
Daniel Brenna
Ingela Brimberg
Irina Brook
G. Garcia Calvo
Frederic Chaslin
Evan-Alexis Christ
Max Emanuel Cencic
Arturo Charcón-Cruz
Jorge De Leon
Almerija Delic
Joyce DiDonato
Johanna Doderer
Oliver von Dohnanyi
Alexandre Duhamel
Agneta Eichenholz
Peter Eötvös
Eheleute Eröd
Christoph Eschenbach
Hila Fahima
Daniela Fally
Gabriel Feltz
Gerald Finley
Nikisha Fogo
Juan Diego Florez
Christian Franz
Albin Fries
Julie Fuchs
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
DIVERSITA:
YOUTUBE Schatzkiste
HUMOR & Musikerwitze
Opernschlaf
Facebook
Havergal Brian
Korngold
Verbrannte Noten
Walter Felsenstein
Unbekannte Oper
Nationalhymnen
Unsere Nationalhymne
Essays diverse
P. Bilsing Diverse
Bil´s Memoiren
Bilsing in Gefahr

 

 

Im Rahmen des diesjährigen Rheingau Musik Festivals gelang es unserem Redakteur, den Dirigenten Christoph Eschenbach für ein Interview zu gewinnen.

 

DS: Hr. Eschenbach, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um mit mir nach diesem fulminanten Konzert zu sprechen.

 

Wie geht es Ihnen nach dieser Erfahrung?

 

CE: Es geht mir wunderbar! Diese jungen Leute im Orchester inspirieren mich so sehr und natürlich tue ich auch mein Bestes, dass ich sie inspiriere, auch wenn wir nur eine kurze Probenzeit hatten. Es waren lediglich drei Tage. Ganz erstaunlich, was sie in dieser knappen Zeit gelernt, emotional erfasst und umgesetzt haben. Ja und schlussendlich, wie sie dann gespielt haben. Das ist schon enorm.

 

DS: Das stimmt. Mir fiel besonders die ausgeprägte Sonorität in den Streichern auf. Auch eine wahrnehmbare Risikofreude im Spiel. Dieser ganze Konzertabend wirkte auf mich wie ein Ja mit Ausrufezeichen zum Leben.

 

CE: Ich habe dem Orchester gestern bei einer kleinen Abschiedsrede gesagt, wenn sie einmal in einem großen Orchester Mitglied sein sollten, dass es ein Tabu gibt, und das ist Routine. Ich habe ihnen gesagt, wie wichtig es ist, sich nicht von Routine beeinflussen zu lassen. Passion und Inspiration müssen immer das musikalische Geschehen bestimmen. Musik muss vollfüllen, dass sollte jeder Musiker in sich spüren und weitergeben. Gerade in dieser verrückten Zeit, in der wir leben, sind positive Impulse dieser Art äußerst wichtig.

 

DS: Ein Austausch von Energie, geben und nehmen.

 

CE: Genau. So ist es.

 

DS: Das ist bei Ihnen immer spürbar. Jedes Konzert ist ein Unikat.

 

Sie haben eine ausgeprägte Affinität zu Dvorak.

 

CE: Oh ja, natürlich.

 

DS: Die Karneval Ouvertüre ist inzwischen ein treuer Begleiter Ihrer Konzerte geworden.

 

CE: Ich mag dieses Stück sehr gern. Es ist großartig, gerade als Eröffnung eines Konzertes. Es ist mitreißend und spektakulär, sehr gut komponiert.

 

DS: Haben Sie auch die beiden anderen Ouvertüren (In der Natur und Othello) dieser Trilogie dirigiert?

 

CE: Ja.

 

DS: Es wäre spannend, alle drei Werke als Zyklus zu hören, da diese ja auch durch die Leitmotive miteinander verbunden sind.

 

CE: Tatsächlich wollte ich das immer schon einmal machen, aber es hat bisher nicht funktioniert. Ich werde es aber noch nachholen, denn schließlich gehören die drei Ouvertüren zusammen. Ein Lebensbild.

 

DS: 2022 müsste für Sie ein besonderes Jahr sein. Als Dirigent haben Sie "goldene Hochzeit". Es war 1972, da standen Sie als Dirigent erstmals in einem Konzert vor einem Orchester und dirigierten in Hamburg die 3. Symphonie von Anton Bruckner.

 

Können Sie sich noch daran erinnern, wie es Ihnen damals erging?

 

CE: Oh ja, ganz genau. Damals wollte ich unbedingt dirigieren und mich ausprobieren. Es gab ein neu gegründetes Orchester, basierend auf den Hamburger Symphonikern und ergänzenden Studenten. Ich liebte Bruckner sehr und hatte mir daher ein Werk von ihm gewünscht. Daran denke ich oft und gerne zurück.

 

DS: Erging es Ihnen seinerzeit so, dass Sie ein Gefühl von "Ich bin angekommen" hatten?

 

CE: Ja, durchaus.

 

DS: Bestand nie eine Konkurrenz zwischen dem Pianisten und Dirigenten?

 

CE: Nein. Ich hatte bereits eine internationale Pianisten Karriere, aber ich fühlte mich zunehmend einsam und allein. Ich wollte mit anderen Musikern Musik machen und das war auch ein Grund, dass ich zum Orchester gefunden habe.

 

DS: Was mir heute Abend aufgefallen war, dass Sie ein singender Orchestrator sind. Alles, was Sie musizieren hat eine ausgeprägte Kantabilität in breiter Phrasierung. Vor allem im Adagio des Gitarrenkonzertes von Rodrigo war das offensichtlich. Eine Art Sängerwettstreit zwischen Solisten und Orchester in der Reduzierung von Effekt zu Gunsten von Innigkeit.

 

CE: Sie sagen etwas, was mir sehr wichtig ist: Phrasierung und Kantabilität. Ich sage sehr oft zu den Musikern: "Singt, singt!" Vor allem zu den Streichern, aber auch zu den Bläsern.

 

DS: Wenn Sie auf Ihre lange Karriere als Dirigent zurückschauen, das ist auch eine große Entwicklungsstrecke, was hat sich da für Sie am deutlichsten verändert als Dirigent?

 

CE: Aus Tätigkeit ist Erfahrung geworden. Meine Klavierzeit hat mir dabei sehr geholfen. Wenn ich als junger Mann Schubert Sonaten gespielt habe, dann hat mir das später bei den Dirigaten von Bruckner Symphonien sehr geholfen.

Apropos Kantabilität und Phrasierung, meine Arbeit mit Dietrich Fischer-Dieskau war hier eine zentrale Erfahrung.

Und meine Mutter, die Sängerin war. Als ich 12 war, habe ich mit ihr Lieder von Schubert und Schumann musiziert. Die Erfahrung, immer wieder dem Gesang zu begegnen hat mir sehr viel geholfen und gegeben.

 

DS: Hat sich Ihr Stil als Dirigent im Laufe der Zeit verändert?

 

CE: Ich glaube, dass es nicht so war. Ich habe immer versucht, ich selbst zu bleiben. Natürlich verändern sich Auffassungen von Tempi im Laufe der Zeit. Letztlich kann ich es selbst nicht so beurteilen, aber ich fühle mich wohl, wie es ist.

 

DS: Sie haben ein sehr großes Repertoire, aus welchem sich Schwerpunkte ergeben haben. In jüngerer Zeit haben Sie sich sehr für Schostakowitsch engagiert. Und ich persönlich finde, dass Ihnen vor allem die fünfte und achte Symphonie besonders liegen.

 

CE: Oh ja, das stimmt.

 

DS: Werden Sie weitere Symphonien von Schostakowitsch einstudieren?

 

CE: Die drei letzten Symphonien, vor allem die dreizehnte Symphonie "Babi Yar“, die sehr unter die Haut geht.

 

DS: Jetzt sind Sie noch eine Spielzeit in Berlin als Chefdirigent des Konzerthausorchesters. Wie geht es danach für Sie weiter?

 

CE: Ich habe jetzt ein dänisches Orchester übernommen, die Philharmoniker Kopenhagen, die über ein enormes Repertoire verfügen. Ich habe in der Vergangenheit immer wieder Opern dirigiert, so dass ich mich künftig wieder stärker diesem Genre widmen möchte.

 

DS: Welche Repertoire Wünsche haben Sie? Was möchten Sie noch gerne machen?

 

CE: Joseph Haydn! Von seinen 104 Symphonien habe ich ca. zwölf Symphonien gemacht. Alle anderen seiner Symphonien sind für mich aber genauso wertvoll. Haydn wurde für mich in den letzten Jahren sehr wichtig.

 

DS: Und was ist Ihre Wunschoper als Repertoire Ergänzung?

 

CE: Lady Macbeth von Mzensk von Schostakowitsch, in der Urfassung. Ich war als junger Mensch fasziniert von der Erzählung von Leskov und seither bin ich seit meiner Kindheit damit verwachsen.

 

DS: Gibt es für Sie eine persönliche Überzeugung, ein Credo, was Sie durch Ihr bisheriges Leben geführt hat?

 

CE: Die Identifikation mit der Musik gab mir das Leben als ich als Kind fast gestorben bin. Die Musik hatte mich erweckt. Und dieses Gefühl blieb.

Wenn ich ein Konzert, so wie heute dirigiere, dann bin ich den ganzen Tag über damit verbunden. Da fühle ich mich ganz sicher.

 

DS: Die Musik hat sie gerettet und vitalisiert Sie bis zum heutigen Tag.

 

CE: Sie vitalisiert mich und rettet mich aus vielen Situationen. Und es gibt im Reichtum der Musik noch so vieles zu entdecken!

 

DS: Ich hoffe, Sie bewahren sich diese Energie und Freude. Ich wünsche Ihnen, dass die Gesundheit Ihnen treu bleibt.

 

CE: Klopfen wir auf Holz!

 

Das Interview führte Dirk Schauß, 23.8.22

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de