DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
Opernpremieren 18/19
KINO Seite
Neue Silberscheiben
Buchkritik aktuell
Oper DVDs Vergleich
-----
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Abu Dhabi
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Ischl
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Basel
Basel Konzerte
Basel Musicaltheater
Basel - Casino
Basel Sonstige
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Bayreuth Festspiele
Belogradchik
Bergamo
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstige
Bern
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bordeaux
Bozen
Brasilien
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Britz Sommeroper
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Budapest
Budap. Erkel Theater
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dortmund
Dortmund alt
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Ballett
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl Festspiele 2015
Erl Festspiele 2014
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil NEU
Essen Philharmonie
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Frankfurt Sonstiges
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Gießen
Glyndebourne
Görlitz
Göteborg
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Konzerte alt
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Oper Köln
Wa Oper Köln
Köln Philharmonie
Köln Musical Dome
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leipzig Ballett
Lemberg (Ukraine)
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim
Mannheim WA
Mannheim Opernstudio
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Minden
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Montpellier
Montréal
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck Fest
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oldenburg
Ölbronn
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Paris Sonstiges
Parma
Passau
Pesaro
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag StOp
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Riga
Rosenheim
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sankt Petersburg
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Theater 11
Zürich Konzert
Zürich Sonstiges
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
Christian Räth
Rolf Romei
Francois-Xavier Roth
Paolo Rumetz
Matti Salminen
Michael Schade
Andreas Schager
Sigrun Schell
Erwin Schrott
Tatiana Serjan
Yuval Sharon
Anja Silja
Irina Simmes
Christian Sist
Andreas Spering
Petra Sprenger
Michael Spyres
Annalisa Stroppa
Irina Tsymbal
Constantin Trinks
Christopher Ventris
Rolando Villazon
Klaus Florian Vogt
Michael Volle
Bernd Weikl
Tamara Weimerich
Ibrahim Yesilay
Angela Maria Zabrsa
---
Bilsing in Gefahr
YOUTUBE Schatzkiste
Jubiläen
HUMOR & Musikerwitze
Musical
Essay
Nationalhymnen
Leser reisen
Doku im TV
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Lenny Bernstein 100.
Unsitten i.d. Oper
Herausgeber Seite
Buckritiken alt
---
---
---

 

Rolando Villazón über die Mozartwoche 2019 in Salzburg

 

Mozart lebt!

Adelina Yefimenko: Rolando, unser Gespräch liegt mir besonders am Herzen. Ich reise zur Salzburger Mozartwoche in die Geburtsstadt Wolfang Amadeus Mozarts, aus Lemberg kommend, die Stadt in der Mozarts Sohn Franz Xaver fast 30 Jahren gelebt, geliebt, komponiert, dirigiert und das musikalisches Leben der Stadt, die damals zum österreichischen Galizien gehörte, gänzlich verändert hat. Dadurch fühlt man sich sehr verwandt.

Ihre musikalischen Leidenschaften als Sänger und Regisseur sind weltweit bekannt. Zurzeit geht aber noch ein weiterer Ihrer Lebensträume in Erfüllung. Sie sind nicht nur der Ideenentwickler, sondern auch der Leiter der berühmten Mozartwoche.

Wann ist ein Kern Ihres Traums als Leiter des Mozart-Festivals in Salzburg gesät worden?

 

Rolando Villazón: Interessanterweise war die erste Oper, die ich als junger Student am Konservatorium in Mexiko gesungen habe, von Mozart: Il re pastore. Danach habe ich mich eher dem romantischen Repertoire zugewandt was sicher auch daran lag, dass dieses Repertoire in Mexiko sehr beliebt ist. Vor bald neun Jahren kam Mozart dann zurück in mein Leben – und das mit voller Macht. Ich war eingeladen, den Don Ottavio zu singen und aufzunehmen. Zur Vorbereitung habe ich Mozarts Briefe gelesen und dabei einen wahren Freund fürs Leben gefunden. Seitdem habe ich sieben weitere Partien Mozarts gesungen und alle seine Konzertarien. Mozart ist ein extrem wichtiger Teil meines Lebens geworden und bringt mir unglaubliche Freude. Als ich gefragt wurde, die künstlerische Leitung der Mozartwoche zu übernehmen, war das ein unglaubliches Glück für mich – und es ist eine riesige Verantwortung.

 

Adelina Yefimenko: Ich glaube, Sie haben vor, wie früher Mozart-Sohn in Lemberg, das Leben der Stadt Salzburg gründlich zu verändern. Inwieweit wollen Sie einen bekannten Zwiespalt von Tradition und Innovation in der Mozart-Aufführungspraxis lösen?

 

Rolando Villazón: Ich habe mich gleich zu Beginn entschieden, zu den Wurzeln der Mozartwoche zurückzukehren und nur Mozarts Musik programmieren – Mozart pur. Es wird jedes Jahr einen musikalischen Schwerpunkt geben. 2019 geht es vor allem um Chorwerke und Arien mit obligatem Solo-Instrument – wir zeigen, wie Mozart die Menschen zusammenbringt. Neben den klassischen Konzerten mit den größten Mozart-Interpreten der Gegenwart entwickeln wir auch neue Formate. 2019 gibt es ein Mozart-Kabarett, eine Mozart-Pantomime und viel Tanz. Es gibt Lesungen von Mozarts Briefen, Symposien, Gespräche – wir wollen möglichst viele Menschen einladen, Mozart mit uns zu erleben und zu entdecken. Alle sollen Mozart feiern!

 

Adelina Yefimenko: Bei einer solch umfangreichen  Auswahl von Mozart-Interpreten haben Sie auch klare Vorstellungen, welche Personen Sie zum nächsten und übernächsten Teilnahme an der Mozartwoche einladen wollen, welche Werke sollten gespielt werden? Verlassen Sie sich manchmal dabei auf Ihre spontanen Entscheidungen oder auf plötzliche Impulse? Wie funktioniert das mit der Spontanität kreativer Ideen bei der langfristigen Planung des Festivals? Können Sie ca. 5 Fähigkeiten eines Künstlers nennen, die entscheidend für Sie bei Ihrem Auswahl der Musiker sind. Was soll der Musiker können, wissen, tun, wenn er möchte, nach Salzburg zu kommen und an der Mozartwoche in Salzburg teilzunehmen?

 

Rolando Villazón: Natürlich, im Grunde stehen meine Pläne für die nächsten fünf Jahre in Grundzügen. Ich weiß genau, welche Werke ich programmieren möchte und habe auch eine Wunschliste von Interpreten – die großen Koryphäen ebenso wie junge Talente. Das wichtigste ist, dass sie Mozart auf ihre Art vermitteln können. Fünf Fähigkeiten kann ich nicht nennen – manchmal ist es ja auch einfach ein Gefühl, das man hat.

 

Adelina Yefimenko: Wie sehen Ihre Pläne für die Inszenierungen von Mozart-Opern in der Zukunft? Dieses Jahr wird eine absolute Rarität präsentiert. Die wenig bekannte und wenig gespielte Oper Tamos inszeniert die berühmte katalanische Gruppe La Fura dels Baus. Man kann sich im Voraus kaum vorstellen, wie prächtige visuelle Konzepte des Regie-Teams mit der Mozart Musik korrespondieren. Verraten Sie unseren Lesern ein paar Geheimnisse, die nicht direkt die Inszenierung betrifft, sondern, wie Sie zur der Idee kamen, diese Gruppe zur Mitarbeit einzuladen? Von welchen Inszenierungen La Fura dels Baus waren Sie besonders beeindruckt, bevor Sie entschieden, sie zur Mitarbeit einzuladen?

 

Rolando Villazón: La Fura dels Baus ist eine legendäre, visionäre Theatergruppe und ihre spektakulären Konzepte faszinieren mich schon lange. Als mir klar wurde, dass ich Thamos, König in Ägypten zeigen will, war La Fura meine erste Wahl – und ich war überglücklich, als Carlus Padrissa zugesagt hat. Er legt eine völlig neue Bearbeitung vor, die dennoch Mozarts Musik absolut in den Vordergrund stellt. Es wird hochmodern und gleichzeitig mit einem singulären Blick für die Geschichte der Menschheit. Ich bin sicher, es wird ein spektakulärer Theaterabend werden!

 

Adelina Yefimenko: Für wie viele Jahre haben Sie das feste Konzept für die Mozartwoche entwickelt? Wird dieses Konzept jedes Jahr erweitert oder weiterentwickelt? Wenn ja, in welche Richtung planen Sie diese Entwicklung?

 

Rolando Villazón: Für fünf Jahre, mit einem anderen musikalischen Schwerpunkt in jedem Jahr – aber immer Mozart pur.

 

Adelina Yefimenko: Es gibt in der ganzen Welt zahlreiche Mozart-Festivals. In Augsburg findet das Leopold-Mozart-Festival statt, in Würzburg ist das Mozartfestival berühmt. Es gibt das Mozart Festival Texas, das Mostly Mozart Festival, das Johannesburg International Mozart Festival, das Miltenberger Festival „Alles Mozart oder was?”. Als ich vorletztes Jahr nach Venedig fuhr, entdeckte ich zufällig ein Mozart Festival in einem kleinem Städtchen Portoqruaro. In Lemberg findet im Jahr 2019 das Dritte Festival LvivMozArt, das dem Mozart-Sohn gewidmet ist. Es ist nicht mein Ziel alle Mozart-Festivals zu erwähnen, nur meine Frage ist, ob Sie einige von diesen Festivals besucht haben. Wenn ja, welches Festival hat Sie besonders beeindruckt?

 

Rolando Villazón: Ich bin so begeistert, dass es all diese Festivals gibt, die sich mit Mozart beschäftigen. Persönlich kenne ich die Programme in Würzburg und bei Mostly Mozart gut und finde sie toll.

 

Adelina Yefimenko: Haben Sie über Kooperationen mit anderen Mozart-Festivals gedacht? Im kreativen Austausch gewinnt man die Welt.

 

Rolando Villazón: Immer gerne. Außerdem bringen wir unsere eigene Mozartwoche auf Tournee, in diesem Jahr zum Beispiel zum Osterfestival in Aix en Provence und zum Enescu Festival in Bukarest. Wir präsentieren jeweils Konzerte aus unserer diesjährigen Mozartwoche.

 

Adelina Yefimenko: Wie könnten Sie Ihr Credo und Ihre künftige Aufgaben als Leiter der Mozartwoche in der Mozarts Geburtsstadt Salzburg zusammenfassen?

 

Rolando Villazón: In einem Satz: Mozart lebt!

 

Das Gespräch führte Adelina Yefimenko

Foto (c) Mozarteum

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de