Berlin: „Samson et Dalila“, Camille Saint-Saëns (2. Besprechung)

Berlin: „Samson et Dalila“, Camille Saint-Saëns (2. Besprechung)

Stimmungsvoll beginnt die Aufführung von Saint-Saëns’ Samson et Dalila in der Inszenierung des argentinischen Filmregisseurs Damián Szifron. Nach der Premiere 2019 hinterlässt die aktuelle Wiederaufnahme-Serie sogar noch einen stärkeren Eindruck, denn einige seltsame Einfälle des Regisseurs waren eliminiert worden. Ètienne Pluss hatte für den 1. Akt in der Stadt Gaza vor dem Tempel des  . . .

Berlin: „Samson et Dalila“, Camille Saint-Saëns (1. Besprechung)

Berlin: „Samson et Dalila“, Camille Saint-Saëns (1. Besprechung)

Den fassungslosen Gesichtsausdruck von Regisseur Damián Sziron nach dem Buhorkan bei seinem Erscheinen auf der Bühne von Saint-Saëns Samson et Dalila in der Berliner Staatsoper wird niemand so schnell vergessen haben, denn im Unterschied zu den das Publikum mit Aktualisierung, Politisierung, Verhohnepiepelung plagenden Spielleitern hatte er doch, wenigstens seiner und der eines großen Teils  . . .

Berlin: „Mitridate, Re di Ponto“, Wolfgang Amadeus Mozart

Berlin: „Mitridate, Re di Ponto“, Wolfgang Amadeus Mozart

Bereits zum vierten Mal finden in der Berliner Staatsoper die spätherbstlichen und frühwinterlichen Barocktage statt, die einerseits der Staatskapelle unter ihrem Chefdirigenten Daniel Barenboim die Möglichkeit zu Gastspielen im Ausland gaben und auch in diesem Jahr geben sollten, die andererseits berühmte, auf barocke Musik spezialisierte Orchester und ihre Dirigenten nach Berlin holen  . . .

Berlin: „Il Trovatore“ Giuseppe Verdi

Berlin: „Il Trovatore“ Giuseppe Verdi

War auch Regisseur Philipp Stölzl dem Irrtum anheimgefallen, bei Verdis Il Trovatore handle es sich um eine ganz und gar irrsinnige, unverständliche Geschichte, die in England ein „Do you know the story oft the Trovatore“ zum sprichwörtlichen Beispiel für etwas Sinnloses werden ließ? Dabei ist es doch ganz einfach: Eine Tochter will den Tod ihrer Mutter rächen, indem sie das Kind des  . . .

Berlin: „Erfolg mit Janácek“

Berlin: „Erfolg mit Janácek“

2. Premierenbericht – Es war der Abend der Staatskapelle Berlin unter Simon Rattle, der seine Affinität zu Janácek auch bei dieser Neuproduktion von Vec Makropulos eindrucksvoll unterstrich. Die Premiere am 13. 2. 2022 endete mit einhelligem Jubel für alle Mitwirkenden, auch für das Regieteam unter Claus Guth. Dessen Inszenierung beginnt verstörend mit eingespielten, lang ausgedehnten  . . .

Berlin: „Die Sache Makropulos“

Berlin: „Die Sache Makropulos“

Premiere am 13.2.2022 – Sehens- und hörenswerte Neuproduktion – Eine Lieblingsrolle für alle Primadonnen, denen es nicht nur auf Schöngesang, sondern auf die komplexe Darstellung aller Facetten einer Bühnenfigur ankommt, ist die Emilia Marty aus Janaceks Die Sache Makropulos, denn welche Figur füllt eine weitere Spanne zwischen Lebensgier und Todessehnsucht, Verführungskraft und  . . .