DER OPERNFREUND - 49.Jahrgang - Europas Nr. 1
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-((
Der OF-Stern * :-)))
HUMOR & Musikerwitze
Bilsing in Gefahr
Herausgeber Seite
----
PLATTEN
BÜCHER
KINO Seite
-----
Oper und Konzert
Pr-Termine 2016.17
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Bad Aibling
Bad Reichenhall
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam
Amsterdam TC
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Basel
Basel Musicaltheater
Basel - Casino
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Bayreuth Festspiele
Bergamo
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstige
Bern
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bozen
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bremen
Musikfest 2016
Bremerhaven
Breslau
Brünn Janacek Theate
Brüssel
Budapest
Budap. Erkel Theater
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Döbeln
Dortmund
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Duisburg
Düsseldorf
Düsseldorf Tonhalle
Schumann Hochschule
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl Festspiele 2015
Erl Festspiele 2014
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Philharmonie
Eutin
Fano
Fermo
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
St. Gallen (Schweiz)
Gelsenkirchen MiR
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Giessen
Görlitz
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz Oper 1
Graz Oper 2
Graz Styriarte
Graz Konzerte
Hagen NEU
Hagen alt
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hannover
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Bad Ischl
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Köln Staatenhaus
Köln Wiederaufnahmen
Köln Kinderoper
Köln Kammeroper
Köln Philharmonie
Köln und Umgebung
Konstanz Kammeroper
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
London ENO
London ROH
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Lyon
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim WA
Mannheim
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Minden
Minsk
Miskolc
Mönchengladbach
Mörbisch
Hamburg
Monte Carlo
Montréal
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neuss RLT
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck 2016
Nürnberg Konzerte
Oldenburg
Ölbronn
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Paris Palais Garnier
Paris Champs
Paris Chatelet
Paris Ballett
Parma
Passau
Pesaro
St. Petersburg
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Bad Reichenhall
Remscheid
Rendsburg
Riga
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Salzburg 2016
Salzburg 2015
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
San Francisco
San Marino
Sarzana
Sassari
Savonlinna
St. Gallen
St. Petersburg
Bad Reichenhall
Oper Schenkenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Stockholm
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulouse
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
Wels
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Bad Wildbad 2014
Winterthur
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
In Memoriam
Musical
Jubiläen 2016
Essay
Nationalhymnen
Doku im TV
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Unsitten i.d. Oper
---
CD Kritiken Archiv

ARENA DI VERONA

 

www.arena.it/de

 

 

 

AIDA

11. AUGUST  2015

DSC01064
Amarilli Nizza, Gregory Kunde

 Er kam, sah und siegte!  Gregory Kunde, der für mich unglaublichste Sänger der Gegenwart , triumphierte an diesem Abend mit einem weiteren Rollendebut: er legte einen Radames hin, so bombensicher und perfekt, als hätte er die Rolle bereits Jahre „drauf“… Bereits nach der „Celeste Aida“ – inclusive beeindruckendem An- und Abschwellen des Final-acuto ! – brachen Ovationen los, die sich am Ende der Vorstellung orkanartig steigerten. Zu Recht, muss man konstatieren. Die Bühnenerscheinung korrespondiert bestens mit der Frische und dem noch jungen, dramatischen Timbres des nun – man darf es mit Bewunderung sagen – sechzigjährigen Sängers, der als einzig bekannter Tenor im selben Jahr Verdis und Rossinis „Otello“ auf höchstem Niveau gesungen hat! Eine derartige Karriere, vom Rossini und Belcanto Tenor der alleresten Güte ( irrwitzig etwa seine Aufnahme von „Bianca und Faliero“ aus Catania mit hohem „F“) zu einem Alvaro, Arrigo, Otello der absoluten Sonderklasse ist in unserer Zeit absolut einmalig! Dass in seinem dicht gedrängten Terminkalender  der nächsten Jahre Wien nicht dabei ist, das ist einfach skandalös!

     Ohne Ermüdungserscheinungen bestach er mit strahlendem Tenorklang und konnte in den heldischen Passagen genauso überzeugen, wie in den fein gesponnenen lyrischen Passagen des Nilduetts oder der gefühlvollen Schlussszene. Die Stimme gehorcht ihm perfekt, an technischen Finessen kann ihm sowieso niemand was vormachen, rundum also ein perfektes Debut!

DSC01065
Sanja Anastasia, Gregory Kunde

      Leider war es um seine Partnerin nicht gut bestellt. Von den sechs in dieser Stagione angesetzten Aidas war gerade Amarilli Nizza eingeteilt, die – zumindest an diesem Abend – neben einigen schönen Passagen , die leider die Ausnahme bildeten, schon recht abgesungen und mit unangenehmen Schwingungen behaftet war, was den Genuss der Duette erheblich minderte. Erstaunlicherweise wurde sie am Ende trotzdem (zu! ) kräftig beklatscht.  Gott sei Dank fing sich nach schwachem Beginn die Amneris  der in Wien studierten Serbin Sanja Anastasia, die nicht ihren besten Tag zu haben schien. So konnte sie zumindest in der Gerichtsszene ihr schönes Timbre und ihre dramatische Ausdruckskraft erfolgreich präsentieren. Routiniert gelungen der Auftritt vonMarco Vratogna als Amonasro, die beiden restlichen „Stockerl-Plätze“ neben Kunde holten sich diesmal aber die beiden Bässe!  Marco Spotti als Ramfis bestach durch eine phantastische Wortdeutlichkeit und souveränen Einsatz seiner markigen, blitzsauber geführten Stimme. Roberto Tagliavini als Re konnte seinen Kollegen in punkto Stimmschönheit und Volumen sogar noch toppen, man bedauerte, dass die Partie nicht größer ausgefallen ist. Francesco Pittari und Francesca Micarelli ergänzten unauffällig als Messaggero und Sacerdotessa.

      Der erst 28 jährige Maestro Andrea Battistoni ( der mit 24 der jüngste Dirigent in de Geschichte der Mailänder Scala war )  hatte die gut disponierten Gruppen sicher im Griff, scheint nach seinen Sprüngen und Gesten auch bei Oren gelernt zu haben.  Szenisch war das Auge durch die Bühne und die Regie von Altmeister Franco Zeffirelli bestens bedient, wozu auch die wunderschönen Kostüme von Anna Anni beitrugen ( das nenne ich eine Kostümbildnerin, nicht die heutigen „Fetzendrapierer“..! ).  Traurig nur, dass die gegen früher 21.000 Zusehern fassende Arena durch die Bestuhlung der ehemaligen „Prima gradinata“  nun ohnedies nur mehr für die Hälfte zugelassen, maximal zu zwei Dritteln gefüllt war..!  Und das bei „Aida“ und knapp vor „Ferragosto“ – auch hier also „Götterdämmerung“…

Michael Tanzler 25.8.15

Bilder: M. Tanzler

 

 

DER OPERNFREUND  | DerOpernfreund@gmx.de