Berlin: „La Traviata“, Giuseppe Verdi

Berlin: „La Traviata“, Giuseppe Verdi

Drei von den vielen, vielen Inszenierungen, die Götz Friedrich an der Deutschen Oper Berlin nicht nur während seiner zwanzig Jahre währenden Intendantenzeit ab 1981, sondern bereits davor verwirklichte, befinden sich noch im Spielplan des Hauses, und zwar die uralten, aber immer wieder frisch wirkenden Nozze di Figaro, La Bohéme und La Traviata. Nachtrauern muss man inzwischen auch dem Ballo  . . .

Berlin: „Simon Boccanegra“, Giuseppe Verdi

Berlin: „Simon Boccanegra“, Giuseppe Verdi

Nanu, gibt es denn noch eine dritte Fassung von Verdis Oper Simon Boccanegra nach der von 1857 und der weitaus erfolgreicheren und zumeist gespielten von 1881? Es scheint so zu sein, wenn man den landauf landein verbreiteten Ausführungen von Regisseur Vasily Barkhatov Glauben schenken kann, der das Stück gerade an der Deutschen Oper inszeniert hat. Da war nämlich im Vorfeld immer wieder die  . . .

Berlin: „Tosca“, Giacomo Puccini

Berlin: „Tosca“, Giacomo Puccini

Wie kann es sein, dass die 409. Vorstellung einer Tosca, deren Premiere im April 1969 stattfand, seit langer Zeit ausverkauft ist, eine einzelne Pressekarte nur mit einiger Mühe noch auffindbar ist, während eine noch ganz frische Oceane, eine Salome, ein Don Giovanni oder ein Fidelio, der gerade erst Premiere feiern durfte, schlecht bis ganz schlecht verkauft sind? Wobei immerhin Klaus Florian  . . .

Berlin: „Das Märchen von der Zauberflöte“, nach W. A. Mozart

Berlin: „Das Märchen von der Zauberflöte“, nach W. A. Mozart

Ihre jüngsten Besucher auch in diesem Jahr nicht im Stich gelassen hat die Deutsche Oper Berlin, indem sie zur Adventszeit zwar 2022 nicht die Hänsel-und-Gretel-Produktion von Andreas Homoki auf den Spielplan setzte, sondern die mindestens ebenso beliebte Zauberflöte, d.h. genau gesagt Das Märchen von der Zauberflöte nach Wolfgang Amadeus Mozart. Die langjährige Regieassistentin und  . . .

Berlin: „Preisträgerkonzert“ Bundeswettbewerb Gesang

Berlin: „Preisträgerkonzert“ Bundeswettbewerb Gesang

„Junge Stimmen zur Bühne!“ ist das Motto des seit 1979 alljährlich stattfindenden Bundeswettbewerbs Gesang Berlin , abwechselnd die Sparten Oper / Konzert und Musical/ Chanson abdeckend. In diesem Jahr waren wieder Oper und Konzert an der Reihe, und in einem Konzert, dass eigentlich drei Stunden dauern sollte, nachdem man aber bereits nach gut anderthalb Stunden wieder vor der Deutschen  . . .

Berlin: „Fidelio“, Ludwig van Beethoven

Berlin: „Fidelio“, Ludwig van Beethoven

Schwer tun sich die Opernbühnen mit Beethovens einziger Oper Fidelio, besonders wohl die Berliner, wo in der Komischen Oper einst Harry Kupfers Inszenierung eine Probensituation imitierte, ein Ensemble das Stück einstudierte und man dadurch auf Distanz zu seiner Botschaft gehen konnte, wo an der Rampe ein Geranientöpfchen stand und man gespannt, aber ohne zu zweifeln darauf warten konnte, dass  . . .

Berlin: Symposion und Liederabend zum 20. Todestag von Dietrich Fischer-Dieskau

Berlin: Symposion und Liederabend zum 20. Todestag von Dietrich Fischer-Dieskau

Mit den unterschiedlichsten Aktivitäten an den unterschiedlichsten Örtlichkeiten versucht die Deutsche Oper Berlin die Zeit des Orchestergrabenumbaus im Haus an der Bismarckstraße zu überbrücken und ihr Publikum bei der Stange zu halten. Da gab es konzertante oder halbszenische Aufführungen von Zemlinskys Eine florentinische Tragödie im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Delibes Lakmé in der  . . .

Berlin: Die Deutsche Oper Berlin geht raus

Berlin: Die Deutsche Oper Berlin geht raus

Zemlinsky zum Zweiten – Im Haus an der Bismarckstraße wird bis Ende Oktober der Orchestergraben renoviert und erweitert, weshalb der Spielbetrieb bis dahin an anderen Orten stattfindet. Auftakt dieser Serie auswärts war am 5. 9. 2022 ein Abend im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, mit dem die Deutsche Oper einen fulminanten Saisonstart hinlegte. Zemlinskys Eine florentinische Tragödie  . . .

Berlin: Eine Florentinische Tragödie u. a.

Berlin: Eine Florentinische Tragödie u. a.

Saisonbeginn an der Deutschen Oper Berlin im Konzerthaus am Gendarmenmarkt – Große Verdienste um die Rehabilitierung der jüdischen Komponisten aus dem deutschen Sprachraum, die sich im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts die Opernbühnen erobert hatten, die mit der Herrschaft der Nazis von ihnen verbannt worden und ins Exil getrieben worden waren und die sich zunächst nach dem Krieg ihre  . . .

Berlin: „Die Meistersinger von Nürnberg“

Berlin: „Die Meistersinger von Nürnberg“

Premiere am 12.6.2022 – Ehrt eure deutschen Meister nicht, verhunzt mir ihre Kunst – Der gewissenhafte Rezensent wartet nicht auf den Premierenabend, um sich ein Bild von einer Neuinszenierung zu machen, er versucht bereits im Vorfeld aus Interviews, Vorabankündigungen und sonstigem Material etwas über die Intentionen eines Regieteams zu erfahren und ist dann am Premierenabend oft  . . .

Berlin: „Les vêpres siciliennes“

Berlin: „Les vêpres siciliennes“

Palermo – Algier – Odessa?Leicht gemacht haben es Librettist Eugen Scribe und Komponist Giuseppe Verdi damaligen und jetzigen Regieteams, denn kaum eine andere Oper ist chronologisch und geographisch so exakt in der historischen Wirklichkeit verankert wie Les Vēpres Siciliennes, die am Ostermontag des Jahres 1282 beim Läuten der Vesperglocken in Palermo ihren traurigen Höhe- und Endpunkt hat.  . . .

Berlin: In Erinnerung an Götz Friedrich und Karan Armstrong

Berlin: In Erinnerung an Götz Friedrich und Karan Armstrong

Preisverleihung am 21. Februar 2022 – Eigentlich hätte die diesjährige Verleihung des Götz-Friedrich-Preises in Friedrichs Zehlendorfer Villa stattfinden sollen, und die Hausherrin Karan Armstrong, seine Witwe, wäre sicherlich eine glänzende Gastgeberin gewesen. Nun ist die Diva der Moderne bereits im vergangenen September in Marbella verstorben und ruht auf dem Zahlendorder  . . .