Leipzig: „Don Giovanni“, Wolfgang Amadeus Mozart

Die Inszenierung, basiert auf der Prager Fassung, erweitert um eine Arie für Don Ottavio aus der Wiener Fassung („Dalla sua pace“) im ersten Akt. In den zahlreichen Inszenierungen, die ich von dieser Oper gesehen habe, hat leider keine die Komplexität dieses Werkes erfasst. Ein Grund dafür ist der massive Wertewandel in Bezug auf Liebe, Sexualität und Ehe. Um die Geschichte für das heutige Publikum verständlich zu machen, müssen die Regisseure entscheiden, welche Elemente sie auf  . . .

Leipzig: „Otello“, Giuseppe Verdi

Intimität, Eifersucht, Missgunst, Lügen und toxische Beziehungen gehören zu den Hauptthemen von Giuseppe Verdis „Dramma lirico“ Otello. Monique Wagemakers‘ Inszenierung (Bühne: Dirk Becker, Kostüme: Andrea Schmidt-Futterer), die am 17. Dezember 2022 an der Oper Leipzig Premiere hatte, zeigt eindeutig, dass es in dieser Oper um Beziehungen und persönliche Gefühle geht. Wie bei Verdis vorheriger Oper Aida sind Krieg und Politik nur der Hintergrund, vor dem die verbotene oder  . . .

Leipzig: „Undine“, Albert Lortzing

In einer Dekoration, in der man alles und nichts spielen kann, verorten Regisseur Tilmann Köhler und Bühnenbildner Karoly Risz Albert Lortzings Romantische Zauberoper „Undine" an der Oper Leipzig. Auf der Drehbühne steht eine hohe Treppentribüne, auf deren Stufen oder vor ihrer hinteren Wand die Aktionen stattfinden. Die öde, phantasielose Szene entbehrt jedes romantischen Zaubers, besitzt weder lokales Kolorit noch einen zeitlichen Bezug auf die um 1450 angesiedelte Handlung in vier  . . .