DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
Opernpremieren 18/19
KINO Seite
Neue Silberscheiben
Buchkritik aktuell
Oper DVDs Vergleich
-----
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Ischl
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Basel
Basel Konzerte
Basel Musicaltheater
Basel - Casino
Basel Sonstige
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Bayreuth Festspiele
Belogradchik
Bergamo
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstige
Bern
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bordeaux
Bozen
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Britz Sommeroper
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Budapest
Budap. Erkel Theater
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dortmund
Dortmund alt
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Ballett
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl Festspiele 2015
Erl Festspiele 2014
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil NEU
Essen Philharmonie
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Giessen
Glyndebourne
Görlitz
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Konzerte alt
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Oper Köln
Wa Oper Köln
Köln Philharmonie
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim WA
Mannheim
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Minden
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Montpellier
Montréal
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck Fest
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oldenburg
Ölbronn
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Parma
Passau
Pesaro
St. Petersburg
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag StOp
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Riga
Rosenheim
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zürich Sonstiges
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
Bilsing in Gefahr
YOUTUBE Schatzkiste
HUMOR & Musikerwitze
Musical
Essay
Nationalhymnen
Leser reisen
Doku im TV
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Bernd Weikl Seite
Lenny Bernstein 100.
Unsitten i.d. Oper
Diverse Kritiken Bil
Buckritiken alt
---
---

 

 

NAPOLI MILIONARIA      

Aufführung 18.6.2014 (Gastspiel)

Neapel begeistert die Ungarn

 

Das seit Jahren in der rund 180 km nordöstlich von Budapest gelegenen Stadt Miskolc stattfindende Bartók Plus Opera Festival schreibt jährlich einen Kompositionswettbewerb aus und veranstaltet zahlreiche Kammerkonzerte und Liederabende, die (auch) seinem Namensgeber gewidmet sind. Daneben werden – wie der Name schon sagt – auch Opernproduktionen eingeladen; heuer kam es zu einer konzertanten Aufführung von Korngolds „Toter Stadt“, der Wiedergabe von „Aida“ durch die Budapester Oper und zu einem Gastspiel des Teatro del Giglio aus Lucca. Auf seiner Suche nach geeigneten Titeln hatte der künstlerische Leiter des Festivals, Gergely Kesselyák, die Produktion der Oper von Nino Rota in Puccinis Heimatstadt entdeckt und war sofort in Verhandlungen für eine Einladung getreten. In ihrer Einfachheit (Regie: Fabio Spervoli, Ausstattung: Alessandra Torella) war die visuelle Wiedergabe von Nino Rotas 1977 bei der Uraufführung in Spoleto von der Kritik von oben herab beurteilte Oper für einen Transport und Aufbau auf einer anderen Bühne bestens geeignet. (Das auf Eduardo De Filippos berühmter Tragikomödie beruhende Werk scheint, nachdem es in Martina Franca aus der Versenkung geholt wurde, eine kleine, überaus berechtigte Renaissance zu erfahren).

In der ungarischen Stadt fand die Vorstellung in dem Freilichttheater statt, das dem Nationaltheater Miskloc angeschlossen und seit acht Jahren auch überdacht ist, so daß auch bei Schlechtwetter Vorstellungen gegeben werden können. Die rund 700 Sitze waren ausverkauft und das Publikum – dem selbstverständlich Übertitel zur Verfügung standen – gespannt und konzentriert. Da es das Werk naturgemäß nicht kannte, wagte es zunächst keinen Szenenapplaus, aber zwei sowohl szenisch wie musikalisch besonders temperamentvolle Momente wurden bei fortschreitendem Abend spontan beklatscht. Am Ende ergoß sich dann lauter Jubel über Ensemble, Regisseur und den Dirigenten, alle blieben sitzen und klatschten mit großer Ausdauer.

Ein Riesenerfolg also für diese Gemeinschaftsproduktion von Lucca mit Livorno und Pisa im Jahr 2013, in der sich die jungen Sänger des Operastudio weitere Bühnenerfahrung holen konnten und die im Mai desselben Jahres den angesehenen Preis „Franco Abbiati“ des Verbands der italienischen Musikkritiker erhalten hatte. Wieder war es Matteo Beltrami, der den tragischen wie den lebhaften bis komischen Szenen dieser Oper das rechte Gewicht verlieh und dem sauber und engagiert spielenden Ungarischen Symphonieorchester Miskolc überzeugende Italianità entlockte. Genannt seien zumindest die Vertreter der Hauptrollen: Der aufrechte Gennaro Iovine von Giampiero Cicino, der seine düstere Niedergeschlagenheit nach der Rückkehr aus dem Krieg sehr schön interpretierte; seine geschäftstüchtige, flatterhafte Frau Amalia erschien in der Gestalt von Gaia Matteini; ihrer beider Tochter Maria Rosaria, die von Paola Santucci überzeugend trotzig gegeben und schön gesungen wurde; Amalias Liebhaber Errico fiel durch die Stentorstimme des Georgiers Armaz Darashvili etwas aus dem Rahmen; Maria Rosarias amerikanischer Flirt Peter wurde von Stefano Trizzino sehr überzeugend getanzt und gesungen, und ein Extralob verdient Alessandra Masini als Assunta mit ihrer hysterischen Lacharie. Sehr gut hielt sich auch das Vokalensemble des Chors des Nationaltheaters Miskolc.                                                            

Eva Pleus 30.6.14

Photos: Bartók Plus Opera Fesztival

 

 

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de