DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Alle Premieren 21/22
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
OF Filmseite
Silberscheiben
CDs DVDs
OF-Bücherecke
Oper DVDs Vergleich
Musical
Genderschwachsinn
Oper im TV
Nachruf R.i.P.
Et Cetera
-----
Aachen
Aarhus
Abu Dhabi
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Hersfeld
Bad Ischl
Bad Kissingen
Bad Lauchstädt
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Barcelona
Basel Musiktheater
Basel Sprechtheater
Basel Ballett
Bayreuth Festspiele
Bayreuth Markgräfl.
Pionteks Bayreuth
Belogradchik
Bergamo
Berlin Livestreams
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Sonstiges
Berlin Ballett
Bern
Biel
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bonn Sonstiges
Bordeaux
Bozen
Brasilien
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Braunschweig openair
Bregenz Festspiele
Bregenz Sonstiges
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Briosco
Britz Sommeroper
Brixen
Brühl
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Brüssel Sonstige
Budapest
Budap. Erkel Theater
Budapest Sonstiges
Buenos Aires
Bukarest
Burgsteinfurt
Bytom Katovice
Caen
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago Lyric Opera
Chicago CIBC Theatre
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Daegu Südkorea
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dornach
Dortmund
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Sonstiges
Dresden Konzert
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Rheinoper Ballett
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Ebenthal
Eggenfelden
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil 2
Essen Phil 1
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Flensburg
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Frankfurt Sonstiges
Frankfurt Alte Oper
Frankfurt Oder
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Gießen
Glyndebourne
Görlitz
Göteborg
Gohrisch
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hanau Congress Park
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helgoland
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Opera Europa Bericht
Kassel
Kawasaki (Japan)
Kiel
Kiew
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Köln OperStaatenhaus
Wa Oper Köln
Köln Konzerte
Köln Musical Dome
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Kosice
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Krefelder Star Wars
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Lech
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leipzig Ballett
Leipzig Konzert
Leipzig Sonstiges
Lemberg (Ukraine)
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübeck Konzerte
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Liege Philharmonie
Luxemburg
Luzern
Luzern Sprechtheater
Luzern Sonstiges
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malmö
Malta
Mannheim
Mannheim WA
Mannheim Konzert
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Metz
Minden
Mikulov
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Montevideo
Montpellier
Montréal
Moritzburg
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neapel Sonstiges
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
New York MET
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oesede
Oldenburg
Ölbronn
Oesede (Kloster)
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Palma de Mallorca
Paraguay
Paris Bastille
Paris Comique
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Paris Sonstiges
Paris Streaming
Parma
Passau
Pesaro
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag Staatsoper
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Reichenau
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Rheinberg
Riga
Riehen
Rosenheim
Rouen
Rudolstadt
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sankt Margarethen
Sankt Petersburg
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Tel Aviv
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Tulln
Turin
Ulm
Utting
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
teatro filarmonico
Versailles
Waidhofen
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Kammeroper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Wiesbaden Konzert
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfenbüttel
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
DIVERSITA:
YOUTUBE Schatzkiste
HUMOR & Musikerwitze
Opernschlaf
Facebook
Havergal Brian
Korngold
Verbrannte Noten
Walter Felsenstein
Unbekannte Oper
Nationalhymnen
Unsere Nationalhymne
Essays diverse
P. Bilsing Diverse
Bil´s Memoiren
Bilsing in Gefahr

Oper im TV

MADAME BUTTERFLY

Bregenz 2022

ZDF Übertragung vom 25.7.22

Das Gute zuerst: Dankenswerterweise kein dusseliges lobhudelndes Gequatsche einer Moderatorin vorweg, sondern ein gut gemachtes Intro über die Bregenzer Bühne. Dann geht es sofort in medias res. Danke ZDF!

Nun habe ich das Problem, alle Premieren des letzten Vierteljahrhunderts live gesehen zu haben, und ich nehme es gleich vorweg: Das war die schwächste Produktion aller Zeiten! Unabhängig davon, daß ich weiterhin meine, daß man die tolle Atmosphäre dieser einmalig gelegenen Wasserbühne im Guckkastenfernseher nicht nachvollziehen kann. Aber darüber hatte ich letztes Jahr ja schon ausgiebig geschrieben. Bitte nachlesen auf unserer Bregenz-Seite.

Die falsche Oper am falschen Ort und der völlig falsche Regisseur.

"Madama Butterfly" heißt die Oper übrigens und nicht „Madame Butterfly“. Aber das ist sekundär. Das Werk ist eine Kammeroper vom Prinzip her – selten singen mehr als zwei Leute, und das Personal ist begrenzt, auch wenn man heuer noch die Hexen aus Macbeth sinnloserweise hinzuerfand.

Denn was macht den Erfolg von Bregenz aus? Ganz einfach:

The greatest Show on Earth!

Ich schrieb vor einigen Jahren zu Carmen:

Wer in … Oper Tiefen-Psychologie, Seriosität, Stimmporno und esoterische Reflektion sucht oder gar hohe Cs zählt, ist in Bregenz so fehl am Platz, wie der Partitur-Mitleser, der Schellackplatten-Sammler und Venylkenner mit seinen 384 Aufnahmen. Die Bregenzer Festspieloper auf der Seebühne ist einfach nur wunderbare Unterhaltung für alle auf durchaus akzeptablem internationalem Opernniveau. Und die Geschichte wird weder verfremdet noch unwerktreu gespielt. Publikumsflucht, wie ich sie in letzter Zeit immer öfter erlebe, findet a.) wegen fehlender Pause und b.), weil alles wirklich liebevoll mit vielen Ideen inszeniert wird, nicht statt. Alle fühlen sich wohl und man geht fröhlich summend nach Hause.

Oper in Bregenz ist stets ein Spektakel – ein musikalisch, zirzensisches Gesamtkunstwerk mit Feuerwerk, viel Wasser, Feuer und atemberaubenden Stunts. Eine zauberhafte Erlebniswelt mit Opern-Musik. Ein einmaliger Abend. Da tut sich ein Zauberkasten vor den staunenden Augen der Zuschauer auf. Daß dies am Ende manchmal wenig mit echter Werktreue und Opernpurismus zu tun hat, ist völlig egal.

Hauptsache die Geschichte stimmt. Da darf dann Carmen auch mal im Wasser ertränkt werden,Tosca springt von hohem Felsen ins Wasser. Darum geht es ja auch gar nicht, denn auf der Giganto-Bühne ist z.B. Carmen ein kleiner roter Punkt und Don José ein kleiner gelber im wilden Wirrwarr einer Hundertschaft höchst mobiler Statisten, Künstler und Protagonisten. Hier will man das Publikum auf höchstem technisch realisierbarem Niveau, mit phänomenaler Tontechnik und unglaublichen dreidimensionalen Bühnenbildern einfach nur unterhalten und begeistern. Oper soll Spaß machen. Die Zuschauer müssen nicht leiden...

Der wohl überwiegende Teil des Bregenzer Publikums war noch nie in der Oper und sagt hinterher: Wow, wenn das Oper ist, gehe ich da öfter hin.

Nach dem völlig verkorksten Regiekonzept Andreas Homokis und dem langweiligsten und einfallslosesten Bühnenbild aller Zeiten werden die Erst-Besucher dieses Jahr sagen: Danke, nie wieder Oper! Gähn, gähn, gähn… Ich wußte es doch vorher.

Nichts gegen Homoki auf traditioneller Opernhausbühne, aber wenn man feinsinnige Oper mit intellektuellen Bildern machen will, ist man in Bregenz fehl am Platz. Darüber hinaus fiel ihm ja nun wirklich gar nichts ein. Eine schnelle, billige Routinearbeit. Hier braucht es quasi immer Action-Regisseure. Wer in Bregenz inszeniert, muß Magier sein mit Phantasie und bildgewaltigen Visionen. Bühnenbildner müssen die Elemente bewegen wie in einer riesigen Geisterbahn. Stuntmen und Tänzer überbrücken allzu langweilig wirkende Stellen. Eine Bregenz-Produktion muß den Rausch einer atemberaubenden Achterbahnfahrt haben.

Allein das lieblose Bühnenbild, welches ein leichtes Blatt Papier darstellen sollte (so die Vision der Bühnenbildner), welches über den Bodensee schwebt und sich sanft auf die Bühne legt, ist erbärmlich einfallslos, denn am Ende sieht es eher aus wie ein Gletscher, oder als wären wir in einem großen Kiessandbruch wie in Wülfrath bei Düsseldorf. So wirkt der Anfang dann schon fast unfreiwillig komisch, wenn die Hochzeitsgäste wie weiland die 7 Zwerge bei Otto aufmarschieren und von oben in Reihe und Glied herunterstolzieren. Man muß halt die Wege nutzen, den riesigen Raum, der da ist – wenigstens einmal.

Daß man sich am Schluß eher in Wagners Walküre mit dem Feuerzauber wähnt, ist so effektvoll billig wie ärgerlich und unpassend.

Ich spare mir weitere Details – Sie verehrte Leser können den Kappes ja noch einmal nachschauen in der ZDF Mediathek.

Mit solchen Produktionen wird man den bis dato einmaligen Bregenzer Festspielen keinen Gefallen tun. So ruiniert man das Alleinstellungsmerkmal, nämlich die Show und das Spektakel auf dieser Bühne, und es wird nur noch eine weitere überflüssige Opern-Open-Air-Veranstaltung, wie wir hunderte kennen. Warum soll man dann noch nach Bregenz fahren, liegt die nächst Burgruinen-Oper ja doch so nahe.

Schade, schade, schade – ein verkorkster Abend. Eine vertane Chance. Gute Nacht Bregenzer Festspiele! Ich hoffe, Ihr rappelt Euch wieder hoch.

Peter Bilsing 25.7.22

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de