DER OPERNFREUND - 51.Jahrgang
Startseite
Unser Team
Impressum/Copyright
---
Kontrapunkt
Die OF-Schnuppe :-(
Der OF-Stern * :-)
Opernpremieren 18/19
KINO Seite
Neue Silberscheiben
Buchkritik aktuell
Oper DVDs Vergleich
-----
Aachen
Aachen Sonstige
Aarhus
Bad Aibling
Altenburg Thüringen
Altenburg Österreich
Amsterdam DNO
Amsterdam Th. Carré
Amst. Concertgebouw
Andechs
Annaberg Buchholz
Ansbach
Antwerpen
Arnheim
Aschaffenburg
Athen
Athen Onassis Cultur
Augsburg
Avignon
Bad Ischl
Bad Reichenhall
Bad Staffelstein
Baden bei Wien
Baden-Baden
Badenweiler
Baku
Bamberg
Bamberg Konzerte
Basel
Basel Konzerte
Basel Musicaltheater
Basel - Casino
Basel Sonstige
Bayreuth div.
Pionteks Bayreuth
Bayreuth Festspiele
Belogradchik
Bergamo
Berlin Deutsche Oper
Berlin DO WA
Berlin Staatsoper
Berlin Staatsoper WA
Berlin Kom. Oper
Berlin Kom. Oper WA
Berlin Neuköllner Op
Berlin Konzerte
Berlin Ballett
Berlin Sonstige
Bern
Bielefeld
Bochum Ruhrtriennale
Bochum Konzerte
Bochum Sonstiges
Bologna
Bonn
Ära Weise 2003-2013
Bordeaux
Bozen
Bratislava
Braunschweig
Braunschweig Konzert
Bregenz Festspiele
Bremen
Bremen Musikfest
Bremerhaven
Breslau
Britz Sommeroper
Brünn Janacek Theate
Brünn Mahen -Theater
Brüssel
Budapest
Budap. Erkel Theater
Buenos Aires
Burgsteinfurt
Cagliari
Casciana
Chemnitz
Chicago
Coburg
Coburg Joh. Strauss
Coesfeld
Colmar
La Coruna
Cottbus
Crevoladossola
Darmstadt
Dehnberg
Den Haag
Dessau
Dessau Weill Fest
Detmold
Dijon
Döbeln
Dortmund
Dortmund alt
Dortmund Ballett
Dortm. Konzerthaus
Dortmund Sonstiges
Dresden Semperoper
Dresden Operette
Dresden Ballett
Duisburg
Duisburg Sonstiges
MusicalhausMarientor
Düsseldorf Oper
Düsseldorf Tonhalle
Düsseldorf Sonstiges
Schumann Hochschule
Ehrenbreitstein
Eisenach
Ekaterinburg
Enschede
Erfurt
Erl Festspiele 2015
Erl Festspiele 2014
Erlangen
Essen Aalto Oper
Essen Aalto Ballett
Essen Aalto WA
Essen Phil NEU
Essen Philharmonie
Essen Folkwang
Essen Sonstiges
Eutin
Fano
Fermo
Florenz
Frankfurt
Frankfurt WA
Bockenheimer Depot
Freiberg
Freiburg
Füssen
Fürth
Fulda
Sankt Gallen
Gelsenkirchen MiR
Genova
MiR Ballett
Genf
Gent
Gera
Giessen
Glyndebourne
Görlitz
Gotha Ekhof-Festsp.
Graz
Graz Styriarte
Graz Konzerte NEU
Graz Konzerte alt
Graz Sonstiges
Gstaad
Gütersloh
Hagen
Halberstadt
Halle
Halle Händelfestsp.
Hamburg StOp
Hamburg StOp Wa
Hamburg Konzert
Hamburg Sonstige
Hamm
Hannover
Hannover Sonstiges
Heidelberg
Heidenheim Festsp.
Heilbronn
Heldritt
Helsinki
Hildesheim TfN
Hof
Hohenems
Gut Immling
Ingolstadt
Innsbruck Landesth.
Innsbruck Festwochen
Jekaterinburg
Jennersdorf
Kaiserslautern
Karlsruhe
Karlsruhe Händel
Kassel
Kiel
Kiew
Bad Kissingen
Klagenfurt
Klosterneuburg
Koblenz
Oper Köln
Wa Oper Köln
Köln Philharmonie
Köln Sonstiges
Konstanz Kammeroper
Kopenhagen
Krummau a.d. Moldau
Krefeld
Kriebstein
Landshut
Langenlois
Bad Lauchstädt
Leipzig Oper
Leipzig Mus. Komödie
Leoben
Leverkusen
Lille
Linz/Donau
Linz Sonstiges
Ljubljana/Laibach
Loeben
London ENO
London ROH
London Holland Park
Lucca
Ludwigshafen
Luisenburg
Lübeck
Lübecker Sommer
Lüneburg
Lüttich/Liège
Luxemburg
Luzern
Lyon
Maastricht
Macerata
Madrid
Magdeburg
Mahon (Menorca)
Mailand
Mainz
Malta
Mannheim WA
Mannheim
Maribor/Marburg
Marseille
Martina Franca
Massa Marittima
Meiningen
Melbourne
Meran
Minden
Minsk
Miskolc
Modena
Mönchengladbach
Mörbisch
Monte Carlo
Montpellier
Montréal
Moskau Bolschoi N St
Moskau Sonstige
München NT
München NT Wa
München Cuvilliés
MünchenPrinzregenten
München Gärtnerplatz
München Ballett
München Sonstige
Münster
Münster Konzerte
Münster Sonstiges
Muscat (Oman)
Nancy
Nantes
Neapel
Neuburger Kammeroper
Neuburg/Donau
Neustrelitz
Neuss RLT
Nizhny Novgorod
Nordhausen
Novara
Nürnberg
Nürnberg Gluck Fest
Nürnberg Konzerte
Oberammergau
Oberhausen
Odense Dänemark
Oldenburg
Ölbronn
OperKlosterNeuburg
Oslo
Osnabrück
Ostrau
Palermo
Paris Bastille
Paris Garnier
P. Champs-Elysées
Théâtre du Châtelet
Paris Ballett
Paris Philharmonie
Paris Versailles
Parma
Passau
Pesaro
St. Petersburg
Pfäffikon
Piacenza
Pisa
Pforzheim
Plauen
Posen
Potsdam
Prag StOp
Prag Nationaltheater
Prag Ständetheater
Radebeul
Raiding
Recklinghausen
Regensburg
Reggio Emila
Remscheid
Rendsburg
Rheinsberg
Riga
Rosenheim
Ruhrtriennale
Saarbrücken
Saint Etienne
Salzburg Festspiele
Salzburg LT
Salzburg Osterfestsp
Salzburg Sonstiges
San Francisco
San Marino
Sarzana
Sassari
Savonlinna
Oper Schenkenberg
Schloss Greinberg
Schwarzenberg
Schweinfurt
Schwerin
Schwetzingen
Sevilla
Singapur
Sofia
Solingen
Spielberg
Spoleto
Staatz
Stockholm
Stralsund
Straßburg
Stuttgart
Stuttgart Ballett
Sydney
Szeged (Ungarn)
Tampere (Finnland)
Tecklenburg
Teneriffa
Toggenburg
Tokyo
Toulon
Toulouse
Tours
Trapani
Trier
Triest
Turin
Ulm
Valencia
Valle d´Itria
Venedig Malibran
Venedig La Fenice
Verona Arena
Weimar
Wels
Wernigeröder Festsp.
Wexford
Wien Staatsoper
Wien TadW
Wien Volksoper
Wien Konzerte
Wien Ballett
Wien Sonstiges
Wiesbaden
Wiesbaden Wa
Bad Wildbad
Winterthur
Wolfsburg
Wunsiedel
Wuppertal
Würzburg
Zürich
Zürich WA
Zürich Ballett
Zürich Konzert
Zürich Sonstiges
Zwickau
---
INTERVIEWS A - F
INTERVIEWS G - K
INTERVIEWS L - P
INTERVIEWS Q - Y
---
Bilsing in Gefahr
YOUTUBE Schatzkiste
HUMOR & Musikerwitze
Musical
Essay
Nationalhymnen
Leser reisen
Doku im TV
Oper im Fernsehen
Oper im Kino
Bernd Weikl Seite
Lenny Bernstein 100.
Unsitten i.d. Oper
Diverse Kritiken Bil
Buckritiken alt
---
---

SAN MARINO

 


6. INTERNATIONALER GESANGSWETTBEWERB 'RENATA TEBALDI'

Vom 16. bis 26. September 2015 fand in der ältesten Republik der Welt (die Gründung durch ihren Namenspatron geht auf das 3. nachchristliche Jahrhundert zurück) zum sechsten Mal der Gesangswettbewerb statt, der den Namen von Renata Tebaldi trägt.

Wie kam es zu der Ausrichtung dieses Bewerbs in San Marino der 1922 in Pesaro geborenen und in Langhirano in der Provinz Parma (woher ihre Mutter stammte) begrabenen Tebaldi? Es war so, dass sie sich nach Beendigung ihrer Karriere in Mailand, wo sie ihren Hauptwohnsitz hatte, nicht mehr sehr wohl fühlte und daher immer wieder San Marino aufsuchte, wo sich auch ihr Leibarzt befand. Da sie feststellte, dass sie dort nicht als die Tebaldi, sondern schlicht als Renata behandelt wurde, was zu vielen tief empfundenen Freundschaften führte, übersiedelte sie schließlich zur Gänze in die Republik, wo sie die letzten zwei Jahre ihres Lebens verbrachte. In ihrem Testament gab sie ausdrücklich die Bewilligung zur Verwendung ihres Namens für eine zu gründende Stiftung, die sich kulturellen Aufgaben und der Förderung junger Gesangstalente widmen sollte.

So gründeten ihre engsten Freunde die Fondazione Renata Tebaldi, die unter dem Patronat der Mailänder Scala und des Teatro San Carlo in Neapel steht und finanziell auf den Beiträgen der an die Sache glaubenden Gesellschafter und verschiedener Sponsoren aufgebaut ist, zu denen auch die Regierung der 61 km² großen und rund 30.000 Einwohnern zählenden Republik gehört. Der Gesangswettbewerb findet alle zwei Jahre statt.

Heuer hatten sich rund 150 Bewerber gemeldet, von denen auf Grund eingeschickter Aufnahmen 70 zugelassen wurden. Aus den Vorrunden waren 40 junge Leute übrig geblieben, von denen schließlich 11 ihren Weg ins Finale fanden. Die unter dem Vorsitz von Staatsoperndirektor Dominique Meyer stehende Jury bestand aus dem finnischen Heldentenor Jorma Silvasti (heute Leiter des Festivals von Savonlinna), der Österreicherin Evamaria Wieser (vormalige Mitarbeiterin von Ioan Holender und derzeit u.a. künstlerische Beraterin der Lyric Opera Chicago), dem italienischen Musikologen und Journalisten Guido Barbieri und dem Dirigenten Matteo Beltrami. Während des von Beltrami im Teatro Nuovo (das als einstiges Kino mit rund 850 Plätzen großzügig mit einer Klangmuschel zur Verbesserung der Akustik ausgestattet worden war) dirigierten Schlusskonzerts am 26.9. wurden die Sieger ermittelt: Es gewann der 22 Jahre alte Tenor Bror Magnus Tödenes aus Norwegen mit seinem technisch wie expressiv ausgezeichneten Vortrag von „Kuda, kuda“ aus „Eugen Onegin“ (€ 5.000,--). Den zweiten Platz (€ 3.000) errang die italienische Sopranistin Benedetta Torre mit „Mi chiamano Mimì“, auch sie erst 21 Jahre alt. Den dritten Platz (€ 1.500,--) teilten sich die polnische Sopranistin Lucyna Jarzabek („Morrò, ma prima in grazia“ aus „Ballo in maschera“) und die gleichfalls blutjunge Italienerin Vittoriana De Amicis mit der zweiten Arie der Königin der Nacht. Auch das Niveau der anderen TeilnehmerInnen war gut, bloß war die Tendenz festzustellen, mit schönen, aber nicht allzu großen Stimmen über das Fach zu singen (so interpretierte eine Japanerin mit Cherubino-Stimme die „Favorita“ oder ein Koreaner mit einem Bariton, der gut zum Malatesta gepasst hätte, den Ford). Über den Juryentscheid herrschte auch beim Publikum Einigkeit, das in seiner eigenen Abstimmung auch für den Norweger votierte. Der junge Mann wird von Direktor Meyer einen für die Siegerstimme vorgesehenen Vertrag nach Wien erhalten.

Während auf Eruierung der Sieger gewartet wurde, gab es ein Gespräch zwischen der Moderatorin Mirella Mastronardi (der eine bessere fremdsprachliche Vorbereitung ans Herz zu legen wäre) und Elizabeth Norberg-Schulz, die schon länger mit der Fondazione Tebaldi zusammenarbeitet. Am Vorabend, dem 25.9., waren im rund 280 Plätze umfassenden Teatro Titano (19. Jahrhundert) die Schüler ihrer Meisterklasse vorgestellt worden, was angesichts der gebotenen Leistungen eine herbe Enttäuschung war. Die Stimmung besserte sich am Schluss, als der Tenor Hakon Kornstad am Saxophon mit dem Pianisten Salvatore Scinaldi improvisierte und dabei nachwies, dass er auf dem instrumentalen Gebiet wesentlich mehr Talent hat denn auf dem vokalen.

In der Woche vor diesen Veranstaltungen hatte im Teatro Titano der Stimmenbewerb für Interpreten von Barock und Alter Musik unter dem Vorsitz von Sebastian F. Schwarz vom Theater an der Wien stattgefunden. Hier siegte die Sopranistin Lucia Martin-Cantòn aus dem spanischen Valencia. Eva Pleus 30.9.l15

Eva Pleus 1.10.15

Bilder: Fondazione Renata Tebaldi

 

 

DER OPERNFREUND  | opera@e.mail.de